ohrdruf.de - :: Erfüllende Gemeinde :: Luisenthal :: Tourismus

Bach
Ansicht von Ohrdruf
Startseite   ->Erfüllende Gemeinde  ->Luisenthal  -> Tourismus

Tourismus

Badehaus mit sechs Holzwannen

Die Anfänge des Kur- und Fremdenverkehrs in der Region Luisenthal reichen bis in das Jahr 1830 zurück. In der Nachbarschaft des damaligen herzoglichen Schmelz- und Hammerwerkes Luisenthal befand sich der Gasthof "Luisenthal", zu dem ein Badehaus mit 6 Holzwannen gehörte.

 

Die reizvolle Waldlandschaft und die reine Natur im Ohragrund waren und sind der Anziehungspunkt für viele erholungssuchende Gäste. Der Bau der Kunststraße um 1834 von Ohrdruf durch das Ohratal über Oberhof nach Suhl brachte leichtere Reisebedingungen für die Gäste. 1877 erwarb der Malermeister Seyfarth aus Gotha den Ort mit allen Kuranlagen für den Preis von 45.810 Talern. Durch seine Investitionen wurde Bad Luisenthal 1880 zum Luftkurort ernannt, bereits 1881 trafen erste Gäste aus Übersee ein.

 

Im "Thüringer Waldboten" wurde am 26. Januar 1884 ein Wirtswechsel für das kommende Jahr angekündigt. Fritz Lotter, Oberkellner im Grand Hotel Schombarth auf der Wilhelmshöhe bei Kassel übernahm am 1. Mai das Gasthaus "Bad Luisenthal". Schon bald nahm der Kurbetrieb einen deutlichen Aufschwung.

 

Die Anbindung an die Eisenbahnstrecke im November 1892 und die Inbetriebnahme der Wasserleitung 1896 machten Luisenthal immer beliebter und bekannter. 1898 besaßen Bad Luisenthal, Stutzhaus und Schwarzwald mehrere imposante Logierhäuser und viele Privatvermieter. Anfang des 20. Jahrhunderts konnte man jährlich über 1.000 Kurgäste nachweisen. 1932 wurde ein modernes Freibad eröffnet und 1934 der Sportplatz eingeweiht.

 

Durch den 2. Weltkrieg kam auch in Luisenthal der Fremdenverkehr fast zum Erliegen.

 

In der DDR war der Tourismus fast ausschließlich in den Händen des FDGB Feriendienstes. Es entstanden Betriebsferieneinrichtungen und 80 Vertragsbetten wurden in privaten Urlaubsquartieren angeboten. Der Privatvermieter erhielt pro Tag und Bett 1,50 - 1,80 DM und noch einmal 0,30 DM für die Bereitstellung der Bettwäsche. In den folgenden Jahren nahm der Fremdenverkehr einen rasanten Aufschwung der bis zur Wiedervereinigung Deutschlands 1989 anhielt. Die nun vielfältigen Reisemöglichkeiten brachten einen herben Rückgang auf dem Gebiet des Tourismus.

 

Am 15.05.1991 wurde der Fremdenverkehrverein Luisenthal e.V. gegründet. Mit vielen Initiativen und Aktivitäten versucht dieser den Tourismus wieder neu zu beleben.

 

Im April 1996 besuchten ca. 6.000 Wanderfreunde Luisenthal anlässlich des gemeinsam mit dem MDR Radio Thüringen organisierten Osterspaziergangs "Rund um die Ohratalsperre".

 

Alle Maßnahmen und Initiativen konnten leider noch nicht die erwartete Wiederbelebung des Fremdenverkehr bewirken. Es ist unser Ziel, den Erholung- und Freizeitwert bei einem Besuch in unserer Region zu steigern - denn der Fremdenverkehr in unserem Ort ist von erheblicher ökonomischer Bedeutung.